Auf Basis einer vertrauensvollen und professionellen Beziehung agiere ich als Ihr Sparringspartner auf Augenhöhe. Wissenschaftlich fundiert und philosophisch wertvoll. Effektiv in der Praxis. Dabei achte ich auf eine nährende Atmosphäre in der auch Humor und Leichtigkeit willkommen sind. 

Wirksame Verhaltensänderungen haben nur Aussicht auf durchgreifenden Erfolg, wenn wir im Coaching auch Beweggründe, Werthaltungen und die unbewussten Muster berücksichtigen. Sie erleben Klärung, entwickeln ein Selbstbewusstsein dafür und damit verbunden eine Erweiterung von Handlungsmöglichkeiten. Daneben hat das ausschließlich lösungsorientierte Coaching allerdings auch seine Berechtigung. Denn manchmal ist es unwichtig zu wissen, wo und warum man sich den Platten geholt hat, sondern in manchen Situationen ist es ausschließlich wichtig, wo man das Flickzeug herbekommt.  

Der Coach ist verantwortlich für den Prozess - während die Selbstverantwortung des Klienten gewahrt bleibt.

Wir arbeiten im Prozess zielorientiert statt problemorientiert, effizient statt langwierig, ressourcenorientiert statt defizitfixiert, ergebnisorientiert statt „auf Halde", prozessorientiert statt statisch, bedarfsorientiert statt „nach dem Gießkannenprinzip", grundlegend statt oberflächlich. Leitmotive unseres Handelns im Coaching sind Freiwilligkeit und Selbstbestimmung, Vertrauen und Diskretion, Selbstverantwortung, Wertschätzung, Authentizität, Loyalität und Intensität.

 

Jeder Coaching-Prozess aber auch jede Coaching-Sitzung folgen einem strukturierten Ablauf

0  Kontakt- und Situationsklärung

Hier besprechen Coach und Klient die geschäftlichen und persönlichen Dinge, die außerhalb des eigentlichen Coachings geregelt werden sollen. Der Rahmen des Coachings wird erläutert und geklärt. Danach entscheiden die Beteiligten, ob man zusammen arbeiten möchte.

1  Auftrags- und Zielklärung

Unter die Auftrags- und Zielklärung fällt die Erfassung aller Themen, Anliegen und Fragestellungen des Klienten. Am Ende dieser Phase stehen visualisierte Ziele und ein Themenfahrplan.

2   Anliegen-/ Kontextexploration

Hier steigen Coach und Klient tiefer in das oder ein konkretes Anliegen des Klienten ein. Die Gesamtsituation wird genau untersucht. Am Ende kann eine präzisierte oder sogar veränderte Zielsetzung stehen.

3  Vertiefung, Prägnanz

Am Ende dieser Phase stehen in der Regel Erkenntnisse und ein Bewusstsein.

4  Analyse, Optionen, Lösungen

Das Vorgefundene kann nun analysierend im System oder durch Erklärungsmodelle begriffen werden. Es entstehen Lösungen, Handlungsalternativen und darüber hinaus ein Plan um mit möglichen Hindernissen umgehen zu können.

5  Themen-Input und Übung

Häufig ist zusätzliches Know-How zur Behandlung bzw. Bewältigung einer Situation erforderlich. Der Coach bringt es in dieser Phase ein oder delegiert ggf. eine Erarbeitung an andere Experten.

Erfolgskritische Momente werden präzise thematisiert und der Klient wird darauf vorbereitet, indem Reaktions- und Verhaltensweisen konkret erprobt und eingeübt werden.

6  Abschließen und Evaluation

Am Ende wird zusammengefasst und aufgeräumt. Gelerntes wird noch mal auf den Punkt gebracht und letzte offene Dinge werden strukturiert und für die Weiterarbeit vorgedacht. Das Coaching wird auf der Ebene der Struktur-, der Prozess- oder der Ergebnisqualität evaluiert.